Bruno Paul

         1874 - 1968

Architekt Möbeldesigner Sartirischer Zeichner  (Simplizissimus)

Protagonist der modernen Zweckarchitektur

Portrait%20bruno%20paul_edited.jpg

In seiner Tätigkeit als Hochschullehrer und als Leiter im Planungsbüro beeinflusste er eine Generation von Architekten und Neuerern, zum Beispiel Persönlichkeiten wie Alma Buscher, George Grosz, Hannah Hoch, Adolf Meyer und Ludwig Mies van der Rohe. Mit Richard Riemerschmid war er freundschaftlich verbunden.

Seine Schaffensperiode reicht weit über 40 Jahre hinaus. Er gestaltete - einerseits für die Reichen großzügige Landhäuser, stattete diese, wie auch Passagierschiffe nach seinen Entwürfen aus, - andererseits entwickelte er die "Typenmöbel" und das erste "Typenhaus" für die weniger begüterten Schichten.

Seine von uns vorgestellten und damals wie heute gefragten eleganten Einrichtungsentwürfe aus den Jahren vor dem Ersten Weltkrieg zeichnen sich aus durch eine an die Grundform des Quadrats orientierte Formenstrenge. Als Schmuck dienen würfelbandförmige Intarsien und kunstvolle Beschläge. Klassizistische Modernität verbindet sich mit Sachlichkeit und Funktion.

Leben und Werk (Auszug)

1892      Studium der "Schönen Künste" in Dresden und Münchn

1897    Mitarbeiter/Zeichner beim "Simplicissimus"

1897    Mitgründer Münchner Vereinigte Werkstätten für Kunst im Handwerk    

1900    Weltausstellung Paris, 3 Goldmedaillen

1904    Großen Preis- Weltausstellung in St. Louis   

1906    Leiter der Unterrichtsanstalt des Kunstgewerbemuseums Berlin

1907    Mitbegründer des Deutschen Werkbundes

1910    Künstlerische Leitung Deutscher Pavillon Weltausstellung Brüssel

1911    Zusammenarbeit mit Deutsche Werkstätten Dresden-Hellerau

1919    Mitglied der Preußischen  Akademie der Künste

            Vielzählige Bautätigkeit und der Entwurf und Fertigung kompletter

            Inneneinrichtungen  für finanzkräftige Auftraggeber geben Zeugnis für gestalterischen und kommerziellen Erfolg..

1933    Entzug aller Ämter durch die Nazi-Regierung, nur noch anonyme Tätigkeit bis 1945 möglich.

1945    Wiederauf Nachkriegs-Deutschlands. Insbesondere Brückenbau im In- aberauch im Ausland

1954    Bundesverdienstkreuz