JUGENDSTIL

Möbel

Designer

Die Zeitschrift "Jugend"

war Namensgeber der neuen Kunstrichtung. Richtungsgebend war anfangs eine Gruppe um John Ruskin in England.  Der "New Style" inspirierte eine ganze Generation von jungen Künstlern in ganz Europa und darüber hinaus. Die Epoche "Jugendstil" fand je nach Land eine deutlich unterschiedliche und vielfältige Ausdrucksform. 

Meilensteine

 

für  die Entwicklung einer Möbelindustrie in Deutschland bedeutsam wurden die 1898 von Karl Schmidt in Dresden-Hellerau gegründeten  „Vereinigten Werkstätten für Kunst und Handwerk“ sowie der Zusammenschluss einer Darmstädter Künstlergruppe (Joseph Maria Olbrich, Peter Behrens und Albin Müller, Patriz Huber - Mathildenhöhe).

Beispielhaft war das Bestreben,  ein  maschinell in Serie hergestelltes Mobiliar kostengünstig anbieten zu können und nichtdestotrotz Einrichtungsgegenständen zu schaffen, welche einem  künstlerisch ästhetisch hohem Anspruch genügen sollten. 

Die Voraussetzung hierfür war eine enge Zusammenarbeit von Künstlern, Handwerkern und Industrie. Es war die Geburtsstunde des modernen industriellen Designs und mündete 1907 in die Vereinigung "Deutscher Werkbund".